Digimon Story: Cyber Sleuth

| Sep 1, 2016

Informationen

Titel: Digimon Story: Cyber Sleuth
Plattform: PS Vita, PS4
Publisher: Bandai Namco Entertainment
Entwickler: Media. Vision
Altersfreigabe: USK: 12 | PEGI: 12
Medium: Ladenversion, digital
Audio: Japanisch
Text: Englisch
Genre: Rollenspiel
Spielmodus: Einzelspieler
Online-Multiplayer: Ja
Veröffentlichungsjahr: 2015 (JP), 2016 (NA,EU)
Webseite: Offizielle Webseite

Kurzbeschreibung

Anfangs hat man die Wahl zwischen einen der beiden Amateur-Hackern Takumi (männlich) bzw. Ami (weiblich). In einem Chatroom erhält man gemeinsam mit seinen zwei Freunden ein Gerät mit den Namen Digimon Capture. Hiermit soll es möglich sein sich mit Digimon, Wesen die in der digitalen Welt leben, anzufreunden und diese zu fangen. Kurz darauf treffen sich die drei in einem Server von Eden, einer virtuellen Welt, die man erstmals körperlich betreten kann. Allerdings müssen sie gleich darauf vor einem bösartigen Wesen fliehen, welches die mentalen Daten von Menschen frisst und diese somit in ein Koma fallen aus dem sie nicht wieder erwachen. Der Hauptcharakter kann diesem sogenannten Eater nur knapp entkommen und wird daraufhin zu einer Art Cyber-Mensch, der ohne Probleme über Computer oder Fernseher in virtuelle Netzwerke eindringen kann. Daraufhin wird man von einer Detektivin, Kuremi Kyoko, aufgesucht. Diese betreibt eine Detektei und möchte den Protagonisten kurzerhand als Komplizen einstellen. Als "Cyber Detektiv" hat man nun die Aufgabe sämtliche Verbrechen die von Digimon oder Menschen, die die Digimon ausnutzen, aufzuklären. Doch dabei bleibt es nicht, denn schon bald muss man gemeinsam mit seinen Freunden die ganze Welt retten.

Bewertungen

Animation/Zeichenstil

Bei den Animationen gibt es gar nichts auszusetzen. Diese sind in allen Szenen sehr flüssig und passend. Ungewöhnlicherweise sind auch die Sprites der Charaktere, wenn sie untereinander reden animiert, doch auch das ist kein Minuspunkt. Auch bei den Digimon hat man sich viel Mühe gegeben. Egal ob innerhalb oder außerhalb des Kampfes, jedes Digimon bewegt sich flüssig und sieht lebendig aus.

Handlung

Die Handlung braucht anfangs etwas länger um ihn Fahrt zu kommen. Man verbringt die ersten paar Kapitel damit, die Charaktere kennenzulernen bzw. auch zu lernen wie man Digimon fängt und diese kämpfen lässt. Erst nachdem man in Kyokos Detektei eingestellt ist, geht es los mit den unterschiedlichen Aufträgen und dem Fangen der Digimon. Wie oben schon angedeutet, bleibt es natürlich nicht nur bei einzelnen Aufträgen und schon nach einiger Zeit muss man sich auf eine größere Herausforderung gefasst machen. Das ganze zieht sich über 20 Kapitel, bei denen man sich abwechselnd mit den wichtigen Story-Aufträgen beschäftigen muss, aber auch hin und wieder unwichtige Nebengeschichten abschließen muss. Das ist eine Tatsache, die vielleicht mit der Zeit etwas unnötig und langweilig wirkt, aber gut zur Abwechslung beiträgt. Nebenbei hat man natürlich auch die Möglichkeit, sich mit dem Training seiner Digimon zu beschäftigen, ganz à la Pokémon. Die Story bietet meiner Meinung nach eine interessante Grundidee und wartet auch mit netten Twists auf, allerdings hat man die Sache mit dem Welt retten schon zu oft gehört. Und auch das ewige Rumlaufen und Endbosse zu bekämpfen wird auf Dauer etwas zäh.

Charaktere

Das Charakterdesign wurde von Suzuhito Yasuda übernommen, den man auch schon von der Shin Megami Tensei-Reihe oder als Illustrator der Durarara!! Novel kennt. Von den Zeichnungen bekommt man zwar leider kaum etwas mit, da alles 3D animiert ist. Jedoch ist das Design, vor allem der Klamotten, sehr einzigartig und schön gestaltet. Der einzige Makel wäre die übertriebene Freizügigkeit, besonders bei weiblichen Charakteren.

Musik

Masafumi Takada (Komponist der Danganronpa-Reihe) hatte auch hier wieder seine Finger im Spiel. Und natürlich hat er auch hier gute Arbeit geleistet. Die Soundtracks klingen immer passend in Szene gesetzt. Einzig und allein bei den Dungeons fängt man irgendwann an, die Musik nervig zu finden, weil man sie einfach zu oft hört.

Fazit

Mit Digimon Story: Cyber Sleuth erwartet man wahrscheinlich ein Spiel, das in Sachen Digimon trainieren und kämpfen lassen sehr ähnlich wie Pokémon ist. Und das ist auch tatsächlich so. Auch was das Kampfsystem betrifft, gibt es hier einige Überschneidungen. Jedoch macht es das Eingewöhnen so viel leichter und spaßiger. Nur die Story zieht sich anfangs etwas und scheint auch nichts Besonderes zu sein, obwohl sie einige nette Twists und auch besonders liebenswürdige Charaktere zu bieten hat. Alles in Einem ist das Spiel besonders für Liebhaber des Digimon-Franchises zu empfehlen, aber auch für jedem dem Pokémon ein Begriff ist. Allerdings muss man beachten, dass es keineswegs ein Spiel für zwischendurch ist, da es eine besonders lange Spielzeit aufweist und einem viele Herausforderungen gestellt werden.

0 Kommentare:

Post a Comment

Hast du etwas zu sagen, möchtest du uns Feedback geben oder Verbesserungsvorschläge machen? Oder bist du einfach anderer Meinung als wir? Dann schreib es uns, wir freuen uns darauf! :)

Next Prev
▲Top▲