Corpse Party

| Aug 20, 2016

Informationen

Titel: Corpse Party BloodCovered:
...Repeated Fear (jap.)
Corpse Party (eng./dt.)
Plattform: PSP, PS Vita, iOS
Publisher: XSEED Games, 5pb.
Entwickler: Team GrisGris, 5pb.
Altersfreigabe: PEGI: 16 | ESRB: 17+
Medium: digital
Audio: Japanisch
Text: Englisch
Genre: Survival Horror
Spielmodus: Einzelspieler
Online-Multiplayer: Nein
Veröffentlichungsjahr: 2010 (JP), 2011 (NA,EU)
Webseite: Offizielle Webseite

Kurzbeschreibung

Eine modrige alte Grundschule, Türen und Fenster die sich nicht öffnen lassen... und überall wimmelt es von Leichen und bösartigen Geistern. Das ist die Welt von Corpse Party! Nachdem die junge Mayu Suzumoto die Schule wechseln muss, beschließen die restlichen sechs Mitschüler der Kisaragi High School ein Ritual durchzuführen, sodass sie für immer Freunde bleiben. Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin und einer kleinen Schwester finden sich die neun plötzlich in einer längst vergessenen Grundschule wieder, die ein besonders düsteres Geheimnis verbirgt... Mit diesem Spiel erlebt man die Horror-Geschichte aus dem Jahr 1998 für den PC noch einmal ganz neu!

Bewertungen

Animation/Zeichenstil

Das gesamte Spiel ist wie eine Art Rollenspiel aufgebaut, wo man mit verpixelter 64bit-Grafik die Räume der Schule erkunden muss. Nur wenn die Charaktere untereinander interagieren, wechselt das Spiel in eine Art Visual Novel. Viel Platz gibt es da nicht für Animationen.

Handlung

Schon nach den ersten paar Spielminuten befindet man sich mit allen neun Charakteren in der verlassenen Schule. Aufgeteilt in kleine Grüppchen spielt man mit mehreren Charakteren pro Kapitel und klärt nach und nach das Geheimnis der Schule auf. Dabei bleibt das Spiel immer abwechslungsreich. Die Handlung ergibt auch nach und nach mehr Sinn und es gibt kaum irgendwelche Logikfehler.

Charaktere

Die Charaktere wirken auf den ersten Blick sehr nett gestaltet, allerdings haben sie nicht so besonders hervorstechende Eigenschaften. Während man von anderen Nebencharakteren immer wieder überrascht wird, gibt es im Hauptcast kaum einen Charakter, der sich nicht dumm oder extrem klischeehaft verhält. Alles in allem sind die Charaktere doch aushaltbar, vor allem da man eine hervorragende Synchronisation genießen darf. Vor allem bekannte Sprecher wie Tetsuya Kakihara (u.a. Natsu aus Fairy Tail) oder Miyuki Sawashiro (u.a. Suruga Kanbaru aus der Monogatari-Reihe) lassen einem mit ihren verzweifelten Schreien das Blut in den Adern gefrieren.

Musik

Der Opening-, sowie auch der Ending-Song wurde von den Sprechern einiger Hauptcharaktere gesungen. Das Intro wurde hierbei von Asami Imai (Ayumis Sprecherin) gesungen, und passt extrem gut in das Geschehen. Schon bevor man anfängt lässt einem das Opening die Möglichkeit, in die grauenhafte Welt von Corpse Party zu blicken. Die Hintergrundmusik passt ebenfalls sehr gut in das Geschehen und sorgt in vielen Fällen für eine gruselige Atmosphäre. Zusätzlich wurde das Spiel mit einem besonderen Mikrofon aufgenommen. So klingen die Stimmen mancher Geister so real, als würden sie tatsächlich genau neben einem stehen.

Fazit

Mit dem ersten Teil der Corpse Party Reihe findet man ein wirklich gutes Spiel für alle Begeisterten des Surival Horror-Franchises. Die Story beginnt recht rasch, die Geschichte bleibt durchgehend spannend. Auch wenn die Grafik sehr alt wirkt, die Szenen in denen gemordet und gefoltert wird gehen aufgrund der besonders guten Soundeffekten und den tollen Leistungen der Sprecher besonders unter die Haut. Einzig und allein die Charaktere hätten noch etwas mehr Tiefe vertragen können. Ansonsten wird man als Horror-Fan hier seinen Spaß haben.

0 Kommentare:

Post a Comment

Hast du etwas zu sagen, möchtest du uns Feedback geben oder Verbesserungsvorschläge machen? Oder bist du einfach anderer Meinung als wir? Dann schreib es uns, wir freuen uns darauf! :)

Next Prev
▲Top▲