Detektiv Conan - Das 14. Ziel

| Jun 14, 2016

Informationen

Titel: 14-banme no Tagetto (jap.)
The Fourteenth Target (eng.)
Das 14. Ziel (dt.)
Genre: Action, Drama, Krimi, Romance
Erscheinungsjahr: 1998
Regie: Kenji Kodama
Musik: Katsuo Ono
Animationsstudio: TMS Entertainment
Episoden: 1 (~100min)
Format: Movie

Kurzbeschreibung

Eines Nachts erwacht Ran aus einem fürchterlichen Alptraum, in dem ihre Mutter erschossen wurde. Ran ahnt nicht, dass ihre böse Vorahnung schon bald schreckliche Realität werden könnte, als eine mysteriöse Anschlagserie in ihrem Umfeld beginnt. Das erste Opfer ist Inspektor Megure, der beim Joggen von einer Armbrust angeschossen wird, dann wird Rans Mutter Eri Kisaki fast mit einer Tafel Schokolade vergiftet und auch Professor Agasa wird durch einen Pfeil verletzt. Bei allen Opfern werden merkwürdige Gegenstände gefunden: Ein Schwert, eine Papierblume und ein Speergriff. Conan erkennt schnell das System dahinter die verschiedenen Dinge symbolisieren Bube, Dame und König, die 11. 12. und 13. Karte eines Kartenspiels. Doch wer soll das Ass - die 14. Karte - werden.?

Bewertungen

Animation/Zeichenstil

Es befinden sich ein paar kleine Fehler in der Animation, dennoch kann man nicht viel dagegen sagen. Denn zu der damaligen Zeit, ist die Animation heute bereits viel fortgeschrittener.

Handlung

Das Ganze beginnt ungeahnt mit Rans Alptraum von ihrer Mutter, ihre Gedanken drehen sich darum und wie geschossen werden konnte. Inspektor Megure wird während seiner Joggingrunde am Morgen verletzt und und es werden merkwürdige Gegenstände gefunden, ähnlich passiert es auch Rans Mutter Eri Kisaki und Professor Agasa. Schließlich wird herausgefunden, dass alle Opfer eine Zahl von der 14 abwärts im Namen enthalten.. Wir alle kennen diese typischen Conanfälle, doch die Filme unterscheiden sich von den Folgen mit dem, dass sie einfach eine gewisse Action beinhalten.

Charaktere

Zu den Charakteren zählen, wie zum Großteil der Serie ebenfalls die Detective Boys, Professor Agasa sowie Ran, Kogoro und Conan.
Weiters kommen die Charaktere vor, die den jeweiligen Spielkarten entsprechen.

Musik

Das Ending ist genauso wie bei den anderen Filmen der Serie: etwas Eigenes, das nur für diesen Film geschaffen wurde. Dieses kleine "Extra" finde ich an den Filmen besonders gut gemacht.

Fazit

Der Film handelt, sowie die anderen Filme, von einem "normalen" Conan-Alltag, nämlich einem Mordfall. Es ist sicher bekannt, dass die Filme mehr Action beinhalten und weitaus abwechslungsreichere Fälle beinhalten als der Anime. In dem Film gibt es einige spannende Stellen und auch der Täter zum Schluss und auch der Schluss selbst kommt etwas "überraschend". Allerdings trotzdem ein recht gut gelungener Film.

0 Kommentare:

Post a Comment

Hast du etwas zu sagen, möchtest du uns Feedback geben oder Verbesserungsvorschläge machen? Oder bist du einfach anderer Meinung als wir? Dann schreib es uns, wir freuen uns darauf! :)

Next Prev
▲Top▲