Togainu no Chi

| May 2, 2016

Informationen

Titel: Togainu no Chi
Genre: Action, Drama, Shounen Ai, Violence
Erscheinungsjahr: 2010
Regie: Naoyuki Konno
Charakterdesign: Naoyuki Konno
Musik: Tomohisa Ishikawa, Masaaki Iizuka
Animationsstudio: A-1 Pictures
Episoden: 12 (~24min)
Format: Serie

Kurzbeschreibung

Nachdem Japan im dritten Weltkrieg verwüstet wurde, wurde es zweigeteilt. Ein paar Jahre später hat die kriminelle Organisation Vischio die Kontrolle über die zerstörte Stadt Toshima, das ehemalige Tokio, übernommen und veranstaltet dort ein tödliches Kampfspiel namens Igura. Akira, der junge Champion des Bl@ster Straßenkampfturniers, wird plötzlich wegen eines Verbrechens verhaftet, das er nicht begangen hat. Um aus dem Gefängnis zu entkommen, geht er mit einer mysteriösen Frau eine Abmachung ein: Er soll den stärksten Mann, den Il-Re, in einem Igura besiegen.

Bewertungen

Animation/Zeichenstil

Die Darstellung der Personen hat mir sehr gut gefallen. Durch die durchweg ziemlich düsteren Bilder hatte ich allerdings so meine Schwierigkeiten die Bilder immer eindeutig zu erkennen. Die Darstellung vom Blut fand ich oft ziemlich übertrieben und unrealistisch.

Handlung

Die Story ist leider sehr unausgereift bzw. möglicherweise ist es auch einfach zu viel Input für 12 Folgen. Viele Szenen wurden nur angeschnitten und dann wieder fallen gelassen, manche unbedeutenden Stellen aufgepusht und dann nicht weiter vertieft. Leider alles sehr schwammig, offen und verwirrend. Schade, man hätte sicher in größerem Rahmen oder einer weiteren Staffel die Serie zu einem hammergeilen Anime machen können. So war es eher plump und ernüchternd.

Charaktere

Die einzigen beiden die mir sympathisch waren, sind Akira und Keisuke. Wobei sich das mit Akira am Ende bei mir deutlich änderte. Es sind auch die einzigen über die man etwas mehr erfährt. Alle anderen wirken blass und unscheinbar. Sie sind einfach da, tragen ihren Teil zur Story bzw. zum Geschehen bei, und mehr nicht. Zwar erfährt man hier und da ein wenig über den ein oder anderen, aber nicht wirklich viel oder Wichtiges. Mir waren sie alle einfach zu nichtssagend und blass.

Musik

Die ist definitiv nicht mein Geschmack. Das komische Geklippere das man vor allem am Anfang hört, habe ich sogar als ziemlich nervend empfunden. Aber das ist Geschmackssache.

Fazit

Ein guter Anime für zwischendurch, wer sich gerne gut aussehende, männliche Anime-Charaktere anschauen mag, ist hier definitiv richtig!

0 Kommentare:

Post a Comment

Hast du etwas zu sagen, möchtest du uns Feedback geben oder Verbesserungsvorschläge machen? Oder bist du einfach anderer Meinung als wir? Dann schreib es uns, wir freuen uns darauf! :)

Next Prev
▲Top▲