Noragami

| May 2, 2016

Informationen

Titel: Noragami
Genre: Action, Comedy, Drama, Mystery, Supernatural
Erscheinungsjahr: 2014
Regie: Koutarou Tamura
Charakterdesign: Toshihiro Kawamoto
Musik: Taku Iwasaki
Animationsstudio: Bones
Episoden: 12 (~24min)
Format: Serie

Kurzbeschreibung

Nicht jeder Gott hat es leicht, vor allem nicht, wenn ihm ein eigener Schrein fehlt. Ohne feste Bleibe ist Yato trotz seines göttlichen Status' dazu gezwungen, seine Dienste als eine Art Rent-a-God anzubieten. Kunden macht er durch Werbekritzeleien bzw. -graffiti in öffentlichen Toiletten und an Häuserwänden auf sich aufmerksam und wäre das nicht schon deprimierend genug, kündigt ihm auch noch seine göttliche Waffe den Dienst. In dieser Situation rettet ihn die Schülerin Hiyori vor einem herannahenden Auto, wird dabei aber selbst von diesem angefahren. Wieder genesen versucht sie Yato wiederzufinden, muss bei einem Zwischenfall aber feststellen, dass sich ihre Seele seit dem Unfall zwischen ihrer Welt und dem Jenseits befindet, wodurch sie auch über besondere Kräfte verfügt. Sie beschließt, mit Yato zusammenzuarbeiten und ihm dabei zu helfen, die Bedrohung für die Menschen zu bekämpfen.

Bewertungen

Animation/Zeichenstil

Wunderschön! Ich liebe diese Art der Animation und den Zeichenstil. Sowohl die Umgebung, als auf die Charaktere haben mich sofort in ihren Bann gezogen. Auch bei vielen Szenen ist die Besonderheit der Animation besonders in den Vordergrund gerückt worden, beispielsweise bei Kampfszenen.

Handlung

12 Folgen kurz und dennoch kommt eine mehr als ordentliche Story dabei zustande. Sicher ein paar Untiefen sind bei der Kürze immer dabei und die Macke muss sich da fast jeder Streifen gefallen lassen, aber die lösen sich wohl dann in der nächsten Staffel ohnehin auf. Ansonsten sehr gutes Tempo und vor allem wird man nicht kopfüber in die Story reingestürzt sondern gut aufbauend hineingeführt.

Charaktere

Es sind zwar nur 12 Episoden aber es wurde so viel Potenzial bei den Charakteren verschenkt. Die drei Protagonisten wirken stereotypisch und nicht allzu durchdacht. Es gibt keine oder nur wenige Hintergründe zu den einzelnen Charakteren. Bei Yato hätte ich mir mehr gewünscht von seinem früheren Ich als Kriegsgott zu erfahren. Yukine hatte scheinbar ein schweres Leben und wurde gemobbt oder so ähnlich. Leider erfährt man aber auch hier nichts Genaues. Und zu Hiyori gibt es absolut keine Informationen bezüglich ihres Lebens. Nur ein kurzer Einblick in ihr Haus und das kurze (aber unwichtige) Auftreten ihrer Eltern, die scheinbar ein wenig wohlhabend sind. Auch sämtliche Nebencharaktere haben mich in Sachen 'Hintergrund' enttäuscht. Im Allgemeinen wirken alle Charaktere als schwach gezeichnete Handlungsträger bzw. Dialogträger. Noragami hat hier echt viel verschenkt, dabei habe ich anfangs das Gefühl gehabt, dass die Charaktere etwas besonderes wären - schade, dass dem nicht so ist.

Musik

Hier muss ich sagen, dass sie weder gut noch schlecht ist. Sie passt auf jeden Fall in das Szenario, verleiht dem Anime aber keine Atmosphäre und wirkt als prioritätslose Dekoration.

Fazit

Noragami ist weit weg vom Titel 'Meisterwerk', aber auch weit weg von einer Katastrophe. Noragami ist ein guter Anime für Zwischendurch, wenn man mal abschalten will und keine hohen Ansprüche setzt. Denn da eine spannende Handlung, interessante Charaktere und atmosphärische Musik fehlt kann dieser Anime leider nicht überzeugen. Allerdings ist noch viel Potenzial vorhanden und mit ein wenig Glück, bekommt Noragami eine Fortsetzung, die all diese Mängel behebt.

0 Kommentare:

Post a Comment

Hast du etwas zu sagen, möchtest du uns Feedback geben oder Verbesserungsvorschläge machen? Oder bist du einfach anderer Meinung als wir? Dann schreib es uns, wir freuen uns darauf! :)

Next Prev
▲Top▲