Code Geass - Lelouch of the Rebellion

| May 2, 2016

Informationen

Titel: Code Geass: Hangyaku no Lelouch (jap.)
Code Geass: Lelouch of the Rebellion (eng./dt.) 
Genre: Drama, Fantasy, Mecha, Sci-Fi
Erscheinungsjahr: 2006
Regie: Goro Taniguchi
Drehbuch: Ichirou Okouchi
Charakterdesign: CLAMP, Takahiro Kimura
Musik: Hitomi Kuroishi, Kotaro Nakagawa
Animationsstudio: Sunrise
Episoden: 25 (~24min)
Format: Serie

Kurzbeschreibung

Am 10. August 2010 fiel das Königreich Britannia in Japan ein. Ein furchtbarer Krieg begann, den Japan auf Grund der von Britannia entwickelten Mechas, den Knightmare Frames, verlor. Japan wurde Teil des Reiches Britannias und verlor seine Freiheit und Rechte und bekam einen neuen Namen, Area 11. Weil Lelouch, der Sohn des Königs Charles vi Britannia, mit ansehen musste, wie seine Mutter Marianne vi Britannia vor seinen Augen von Terroristen getötet wurde und sein Vater nichts dagegen unternahm, schwor er aus Rache das Königreich Britannia zu zerstören. 7 Jahre nach dem Krieg lebt Lelouch Lamperouge in Area 11 und geht dort zur Schule. Eines Tages sieht er, wie ein von Knightmare Frames verfolgter Laster in eine Mauer kracht. Durch unglückliche Zwischenfälle füllt er in den Laster und als er sich in einem unterirdischen Gewölbe wiederfindet, entsteigt plötzlich ein Mädchen aus einem auf dem Laster befindlichen Behälter. Lelouch flieht mit dem Mädchen durch die Kanalisation, wird aber am Ausgang von den Truppen Britannias gefasst. Als man ihn wegen Terrorismus erschießen will, bietet das Mädchen ihm an, einen Vertrag mit ihr einzugehen, der ihm die Macht verleiht, lebend aus dieser Situation zu entkommen. Ohne zu zögern willigt Lelouch ein. Nun hat Lelouch alles, was er braucht, um Britannia zu zerstören und somit beginnt er seinen Feldzug zur Vernichtung des Königreiches Britannia.

Bewertungen

Animation/Zeichenstil

Das Charakterdesign ist erstaunlich gut. Positiv sind die Gesichter gezeichnet, dass Reaktionen und Aktionen gut zu erkennen sind. Negativ sind die merkwürdigen Proportionen der Arme und Beine, welche einen Punkt kosten. Ansonsten sind die Kämpfe flüssig und sauber gezeichnet, sowie ein Farbenfest. Sehr schön anzusehen!

Handlung

Das Konzept hinter Code Geass ist eine typische Dramenkonzeption. Man hat Lelouch als eine Art "Märtyrer Protagonisten", der eigentlich nur Frieden in die Welt führen möchte und im Laufe der Story sehr viele Laster auf sich nimmt bzw. sehr viele Gräueltaten unter dem Vorwand des Friedens legitimiert. Während der Story kann man die Veränderung in Lelouch sehr gut mitverfolgen und man fragt sich ständig, ob der Protagonist seinem Wahn verfallen ist, da ihn augenscheinlich nichts von allen anderen unterscheidet, die einen Herrschaftsanspruch hegen. Lelouch ist insofern ein wirklich interessanter Charakter, da in der Story nicht sofort einsichtig ist, ob er nur an der Oberfläche diese eiskalte Person ist, die er vorgibt zu sein oder in Wirklichkeit auch Fürsorge für seine Mitmenschen empfindet. Natürlich waren auch viele gute Kampfszenen dabei, naja die lass' ich mal außen vor... Schlussendlich kann ich nur verraten, dass das Ende total unerwartet kommt und dass das einer der Hauptgründe ist, warum "Code Geass: Lelouch of the Rebellion" für mich ein Meisterwerk ist.

Charaktere

Den besonderen Reiz machen neben der herausragenden Story die Charaktere aus. Besonders in Bezug auf Lelouch fiel mir dann eine Verbindung zu Death Note und Light Yagami auf. Der perfekte Antagonist, der versucht, die Weltherrschaft an sich zu reißen, und den man trotzdem irgendwie mag. Selbst zu der anderen Partei (ich sage bewusst nicht 'die Bösen', denn: Wer ist hier eigentlich der Böse?) baut man so starke Bindungen und Gefühle auf, dass man sich total gut in sie hineinversetzen kann. Ich habe alle Charaktere (na gut, Nina...) liebgewonnen. Wo ich gerade an Nina denke, fällt mir ein: Jeder Charakter ist total individuell, und viele (wie Nina xD) hat man so noch nie gesehen (und will es vielleicht auch gar nicht mehr sehen?). Man bekommt einen großen Einblick in die Psyche der Charaktere, und versteht die Motive umso besser.

Musik

Nichts zu meckern, gut eingespielt, klug genutzt um Spannung auf- oder abzubauen sowie Dramatik zu generieren. Opening war ebenfalls gut, Ending habe ich nicht gehört, dennoch ist die Musik innerhalb der Serie ausreichend genug.

Fazit

Code Geass ist ein Anime mit ziemlich vielen Stärken, und ich bin mir sicher, dass er vielen gefällt. Er hat sowohl spannende, actiongeladene Kämpfe als auch tiefgründige Gespräche. Ganz klar ein Favorit und er könnte ruhig noch bekannter sein.

0 Kommentare:

Post a Comment

Hast du etwas zu sagen, möchtest du uns Feedback geben oder Verbesserungsvorschläge machen? Oder bist du einfach anderer Meinung als wir? Dann schreib es uns, wir freuen uns darauf! :)

Next Prev
▲Top▲